Ich weiß, ich war noch nicht sehr fleißig, was unsere Arbeit als Markenbotschafter angeht. Eigentlich wollte ich schon längst den Kinderwagen bzw. das Travel System vorgestellt haben. Ich wollte von Testfahrten berichten, von Reaktionen. Einen Vergleich wollte ich euch aufzeigen, zwischen dem B-Smart und dem B-Mobile.

Bisher hab ich euch alle da ganz schön in der Luft hängen lassen. Sorry dafür!

Es ist nicht so, dass ich das nicht will, auch nicht so, dass ich nicht schon wahnsinnig viele Ideen habe und auch schon vieles getestet und vergleichen wurde. Wirklich nicht. Aber wenn ich darüber schreibe, dachte ich, soll es Hand und Fuß haben. Ich will hier nicht WischiWaschi schreiben, wo man beim Lesen ständig die Frage stellen MUSS: Haben die den Kinderwagen wirklich? Oder denkt die sich nur was aus? Hat die den womöglich nur haben wollen, um ihn zu verkaufen oder so?

Nein, wirklich nicht! Er steht im Moment in der KITA im provisorischen Karrenraum und wartet darauf, dass ich ihn und meine Jungs wieder abhole.
Das wird erst später sein, daher nutze ich grad mal die Gelegenheit und schreibe ein bisschen.

Vor einer Weile, und das war leider meine letzte gebloggte Meldung zu dem Thema, habe ich berichtet, dass wir auf den Kinderwagen warten.
Natürlich tun wir das schon längst nicht mehr. Ein paar Tage nach dieser Meldung klingelte der Paketdienst. Die Arme Frau wollte nur schonmal Bescheid sagen, dass sie gleich kommt, vor allem aber wollte sie sicher gehen, dass sie die drei riesigen Pakete nicht wieder einladen muss *g*

Komisch, immer bringen Männer die Pakete, nur wenn richtig schwere Sachen kommen, dann liefert ne Frau aus. Schaffen die Männer das dann nicht, oder was?? 😉

Ich kam mir jedenfalls vor wie ein kleines Kind zu Weihnachten. So viele große Pakete mit so vielen tollen Sachen drin (ich wusste ja um den Inhalt).

Da ich 5 Minuten später zur KITA wollte, den Großen abholen und der Kleine noch schlief, nutzte ich die Gelegenheit und packte die wichtigsten Sachen aus:

Gestell des B-Smart, Buggy-Aufsatz, Räder natürlich, wäre sonst arg holperig geworden.

1, 2, fix, B-Smart ist ausfahrfein. Also echt, DAS ging wirklich schnell! Ohne Anleitung, erklärt sich ja alles selbst, wenn man nur ein bisschen mitdenkt.

Schnell Spielplatz-Kram eingepackt, Kind geweckt und ein erstes Probesitzen fotografiert:

Und bevor jetzt um das Kind gebangt wird: danach bekam er noch ne Jacke an und wurde selbstverständlich angeschnallt 😉

Advertisements