Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Herr Ron war heute gegen 10 Uhr der Meinung, während der Kuschelrunde auf der Couch einfach mal eben in einer sehr unbequem anmutenden Stellung einschlafen zu müssen. Unbequem war die Stellung in erster Linie für meinen Lieblingsehemann und mich, da wir zuvor von den Kindern eingenommen worden waren, das heißt, sie lagen mit ihren ganzen Körpern auf Teilen unserer Körper.

Mein Teil, heute war es mein Arm, schlief kurz nach Herrn Ron ebenfalls ein, was mich dazu veranlasste einen Versuch zu starten ihn umzulegen. Ähm… ja, also anders hin zu legen, meinte ich 😉

Er wollte sich nicht umlegen lassen, sondern legte sich selbst um (heißt das in dem Fall dann auch Suizid?) und lag anschließend noch viel seltsamer, diesmal aber elternfreundlicher da.

Kurz bevor dann in einer weiteren Selbstumlegeaktion von der Couch rollen konnte, griff ich beherzt zu, wurde darauf kurz etwas panisch angeschaut und vernahm keine 2 Sekunden später wieder das seelige Grunzen meines jüngsten männlichen Mitbewohners.

Nach ca. 1/2 Stunde öffnete er abermals die Augen, grinste und ging plappernd seines Weges.

Nun gehören wir, ganz langweilig und altmodisch, zu den Familien, in denen am Wochenende Mittagsschlaf gemacht wird. Meist schlafen meine drei männlichen Mitbewohner und ich (wie ihr lest) blogge.

Dieses Mal kam mir das Schläfchen des Herrn Ron ziemlich in die Quere: der Herr war wach! Putzmunter sogar, um genau zu sein. Grummel! Oder so…

Na gut, meine zwei anderen männlichen Mitbewohner verzogen sich ins Bett und ich bespaßte Herrn Ron. Irgendwann dachte ich mir dann, dass ich mir ja sowieso gern Sascha Grammel anschauen wollte, nach dem ich auf Pro7 den 20. Geburtstag des Quatsch Comedy Club gesehen habe (dazu später mehr).

Und Ron steht eh auf so schräge Vögel wie Herrn Frederic Freiherr von Furchensumpf, also, ab an den Schleppi und auf youtube geschaut. Anfangs lachte Herr Ron auch sehr herzhaft, klatschte, zeigte auf Frederic usw. Aber dann…

Er lehnte sich an mich und kraulte mir die Haare. Ein untrügliches Zeichen von Müdigkeit. Ich freute mich. 5 Minuten nach dem Anlehnen hörte das Kraulen auf. Ich stand auf, trug ihn in sein Bett und nun hab ich wieder beide Hände frei *gg*

Dumm nur, dass die beiden anderen männlichen Mitbewohner gleich wieder aufstehen, dann wird Herr Ron auch aufwachen müssen, sonst setzt er das Etappenschlafen womöglich in der Nacht fort.

Neeeeee!!! *Stuhl umschmeiß beim spontanen Aufspringen um die Kinder un den Mann zu wecken*

Advertisements