Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Schwimmbad, Freibad, Planschbecken, See, Meer ->> EGAL!! Einfach REIN DA 🙂

Familie MutterChaos an sich besteht aus 4 Wasserratten. Inzwischen. Herr Leo mochte Wasser, nur Ins Gesicht sollte es nicht „spontan“ kommen, und auch nicht zu viel und überhaupt… Herr Ron dagegen springt einem fast vom Arm, wenn man nicht aufpasst.

Wasser ist toll, für Erwachsene UND Kinder.

Und grad für die Kleinen ist es egal, wie man es ihnen „kredenzt“: Pfütze, Gartenschlauch, Planschbecken, selbst ein Eimer voll tut es. Kinder finden ja auch Regentage gut, man muss sie nur richtig anziehen und dann geht es rein in Vergnügen.

Für Kinder um die 5 ist ein Schwimmkurs eine tolle Sache. Wenn man so nen „vorsichtigen“ Zwerg hat wie meinen Leo: Wassergewöhnungskurs. Sowas bieten viele Vereine oder manchmal auch die Schwimmhallen selbst an. Da wird das Kind spielerisch ans Wasser heran und hinein geführt *g* Inzwischen hat Leo so viel Mut, dass ich ihn fast raus zerren muss und in nicht allzu ferner Zukunft (vielleicht mit Ende des Kurses kurz vor Ostern) bekommt er sogar sein Seepferdchen.

Im Sommer auf dem Spielplatz (in den „Häuserschluchten“) gibt es bei uns gern das obligatorische Planschbecken, wenn das Wetter stimmt. Einer der Anwohner mit Terrasse spendiert das Wasser und die Kinder quietschen vergnügt und rennen mehr oder weniger naggisch rum. Alternative: Mini-Planschbecken oder Stapelbox mit Wasser gefüllt auf dem Balkon.

Seen sind auch was feines, da sollte man natürlich die Wasserqualität im Auge behalten. Am besten vorher im Internet schlau machen. Leider kann es sonst wirklich, ohne Quatsch zu bösen Hautreaktionen kommen. Alles schon erlebt.
Wenn man ein Problem mit Fischen oder Pflanzen im Wasser hat, sind Seen vielleicht auch nicht soooo optimal *g*

Ähnliches gilt fürs Meer. Hier „in der Gegend“ meine ich damit Nord- und Ostsee, aber es tut natürlich auch jedes andere Meer. Okay, bedarf sicher einiger Vorbereitung und ist selten „mal eben“ zu wuppen, aber durchaus nichts abwegiges.

Man kann auch auf diverse Gewässer mit diversem Gerät, also mit Schwimminseln, Bananen, Booten, Flößen, Luftmatratzen, Autoreifen, Holzplanken, Eisschollen… ich schweife ab 🙂
Bitte bitte achtet bei allem darauf, dass die Kinder gesichert sind!! Kinder und Luftmatratzen: NO GO!!! Autoreifen: same here!!
auf Boote und auch auf Bananen an Booten bitte nur mit Rettungswesten in der richtigen Größe!!
Wenn so ein Zwerg ins Wasser fällt, verliert er die Orientierung und versucht automatisch Luft zu holen, bekommt also direkt Wasser in die Lunge. Das endet nicht nur oft oder sehr oft tödlich, leider…

Mit den richtigen Sicherheitsmaßnahmen ist Wasser ein tolles „Spielzeug“, lasst bitte die Knirpse nie allein, so blöd es klingen mag, auch in einer Pfütze kann ein Kleinkind ertrinken.
Das tolle ist, meist gehört zum Wasser auch noch frische Luft und davon kann man ja nie genug haben 🙂

Und wenns mal nur für die Eltern sein soll: Spa, Whirlpool, evtl. Sauna, vielleicht ein Hamam (geniale Urlaubserinnerung) oder der Nachbarpool nachts, ganz heimlich… ich schweife schon wieder ab *lach*

Advertisements