Schlagwörter

, , , , ,

Der Eine oder die Andere wird es vielleicht schon mitbekommen haben, seit geraumer Zeit chaotisiere ich auf Twitter rum.

Ich hatte mich schon vor einigen Jahren dort angemeldet, damals war es mir jedoch irgendwie… suspekt… Vor Kurzem bin ich dann nochmal rein gestolpert und find den Ausgang nicht mehr. Und ich muss sagen, es ist überhaupt nicht schlimm.

Etliche Jahre habe ich nun auf Facebook verbracht, hab ab und zu gechattet, das eine oder andere oder andere oder andere Spiel gespielt und irgendwann ging es mir tierisch auf die Ketten. Ich kann nichtmal sagen, warum das so ist. Wahrscheinlich ist schlichtweg meine „Facebook-Karriere“ vorbei. Irgendwie hat es sich aber auch nicht weiter entwickelt, es ist immer noch das gleich Medium, in dem man, einem schwarzen Büchlein gleich, Bekanntschaften (teils tatsächlich auch Freunde und Familie) sammelt und lose Kontakt hält.

Ich stell hier mal eine gewagte These auf und behaupte, ich bin Facebook entwachsen. Spätestens seit ich im Personalrat eine verantwortungsvolle Position übernommen habe, bin ich selbst auch „gewachsen“. Leider nicht körperlich, aber die Chance hab ich wohl vertan als ich als Kind zum X-ten Mal vom Baum fiel.

Twitter entwickelt sich. Jeden Tag ein Stück weiter. Es wird nicht direkt erwachsener, aber ich erkenne jeden Tag, manchmal sogar stündlich, wie sich jeder einzelne User in meiner Timeline entwickelt. So auch ich, denke ich.

Twitter gibt mir die Möglichkeit, meine Flausen und dummen Sprüche raus zu lassen, aber auch meine tiefen Gedanken und Sorgen. Manchmal entwickelt sich daraus ein Gespräch oder vielleicht auch eine Freundschaft, das ist aber nicht vorrangig. Man sieht einfach, dass man nicht allein so ein Chaos im Kopf hat. Und hey, ich hab selten so viel lachen müssen, wie beim Lesen der Tweets in meiner Timeline.

Sicher wird es einige Leser geben, die meine Tweets, die hier in den Blog gespült werden, etwas oder auch sehr seltsam finden. Damit kann ich leben. Es sind halt ganz oft Dinge, die einfach mal raus müssen und eigentlich sind es meist auch die ehrlichsten Dinge, die ihr von mir lesen werdet und das in nur 140 Zeichen. Ist doch ganz gut auszuhalten, oder? ODER???

Advertisements