Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ich bin ja ehrlich gesagt noch ganz hin und weg. Am Pfingstwochenende waren wir auf dem MPS in Hohenwestedt. Beim MPS handelt es sich um das „Mittelalterlich Phanasie Spectaculum“ welches Jahr um Jahr an verschiedenen Orten in Deutschland Station macht. Hier im Hohen Norden gibt es glücklicherweise gleich mehrere Stationen, so eben auch Hohenwestedt, nördlich von Hamburch.

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass mich das MPS in seinen Bann gezogen hat und auch die Musik, die dort gespielt wird, ist mir sehr nah. Dank dem lieben Hansemeister entdeckte ich, oder vielmehr wir, Saor Patrol für uns. Wir heißt: meine Söhne sind begeistert, ich bin begeistert und mein Lieblingsehemann schlendert über das MPS während der Konzerte. Ist leider nicht seine Musik.

IMG_20150525_181337

Saor Patrol ist, kurz gesagt, eine schottische Band, die einzig und allein zu dem Zweck entstand, um den „Clanranald Trust for Scotland“ und das Dorf „Duncarron“ zu unterstützen und die schottische Kultur und Geschichte am Leben zu halten. Das schaffen die 5 „Jungs“ mit jeder Menge Trommeln, eine E-Gitarre und einem Dudelsack und einer Unmenge schottischem Charme 😉

Am nächsten Wochenende geht es nach Basthorst, östlich von Hamburg. Saor Patrol spielen da auch wieder und dann, oh je, ist eine lange Pause hier im Norden und erst im September kann ich wieder in die phantastische Mittelalterwelt abtauchen. Bei Twitter würde jetzt hier ein „hach“ stehen.

Ich stifte euch als Vorgeschmack oder zum dran gewöhnen mal ein Video, welches ich grad gefunden habe und das witzigerweise von des Hansemeisters Frau aufgenommen wurde. Zufälle gibt das…

Und nun ein paar Fotoimpressionen, die ich hoffentlich nächste Woche aufstocken kann:

Und das ist Leo’s erste, vom eigenen Geld, auf eigenen, intensiven Wunsch gekaufte und vor Ort signierte CD:

IMG_20150525_171305

Am kommenden Samstag bin ich allein in Basthorst. Hat überwiegend finanzielle, aber auch organisatorische Gründe. Mit zwei Kindern abends allein auf Konzerten, das traue ich mir nicht zu, vor allem weil Ron ja doch noch etwas im „Tragling-Alter“ ist (will auf den Arm, wenn er müde wird) und das macht mein Rücken nur kurz mit. Also: samstags allein, sonntags mit meinen Männern. Vielleicht trifft man ja jemanden, der hier mit liest 🙂 Sprecht mich gern einfach an!

Advertisements